Pfarrer-Wachsmann-Haus

Direkt neben der Propsteikirche St. Joseph steht das Pfarrer-Wachsmann-Haus. Erbaut in den Jahren 1925 bis 1927 führen Schwestern der Gemeinschaft der Töchter der göttlichen Liebe das Haus als Waisenhaus, bis 1940 die Stadt das Haus mit Patienten der Universitätsklinik belegt. Die Waisenkinder werden verlegt, ihr Schicksal bleibt ungeklärt.

Bis in die 1980er Jahre wird das Haus von der Universitätsklinik genutzt. Erst 1987 erhält die Gemeinde das Haus zur eigenen Nutzung zurück. Nach dem Umbau zieht 1994 eine Katholische Bildungsstätte in das Haus. Zum 50. Todestag von Pfarrer Dr. Alfons Maria Wachsmann erhält das Haus seinen Namen.

Heute beherbergt das Haus die Schwestern sowie die Katholische Studentengemeinde. Der Kindergarten nutzt (zusätzlich zum neu errichteten Schwester-Angela-Haus) Räume im Erdgeschoss. Die Kapelle wird für Werktagsgottesdienste genutzt.

Für Gäste unserer Gemeinde stehen zwei einfache Gästezimmer zur Übernachtung im Pfarrer-Wachsmann-Haus zur Verfügung.